Die Route des Silk Road Camel Cross

Mit Kamelen über Stock und Stein!

Route der Kamelexpedition der Neuzeit Nomaden

Die Route der Kamelexpedition lässt sich in fünf Etappen untergliedern. Der Start der Expedition liegt im Süden des Irans, weiter geht es durch Aserbaidschan, anschließend über das Kaspische Meer und durch Kasachstan. Es folgt die Durchquerung von China und das Erreichen des Ziellands, der Mongolei.

1. Iran: Von Qeschm über Shiraz nach Astara ca. 2000 km, Januar 2020 – März 2020

Ausgangspunkt ist die Insel Queshm, welche die größte Insel im gesamten Persischen Golf und Unesco Global Geopark ist. Vor Ort treffen wir uns mit unserem alten Freund Omid, welcher uns bei der Kamelrekrutierung hilft. Bizarre Felsformationen im Tal der Sterne und Mangroven prägen diese sonnig-staubige Wüste im Süden des Irans. Neben dem Kamelkauf findet auch der Großteil der Reisevorbereitungen auf die nächsten Monate hier statt.

Von dort aus geht es für uns durch den südlichen Staat Homozgan, welcher durchzogen ist von trockenen Tälern und wüstenhaften Bergen, auf das Festland weiter. Unsere erste Etappe führt uns nach Shiraz an alten persischen Hochburgen wie Persepolis und den Grabmälern von Xerxes und Darius in Negropolis vorbei, wobei diese Etappe geographisch von den Hängen und Tälern des mächtigen Zagros Gebirges geprägt ist, welches uns für 1500 Km unserer Reise begleitet. Anschließend passieren wir das Flach- sowie Hochland mit verschiedenen Dörfern und kleineren Siedlungen in unserer zweiten Etappe, bis diese in der Stadt Hamedan endet.

Von Hamedan geht es dann nach Ardabil und weiter zur Grenzstadt Astara, in welcher wir unsere Karawane verkaufen. Die nördliche Region des Irans ist beschaffen mit saftigen und wasserreichen Bergen sowie Hochplateaus. Wir durchqueren die Provinz Aradbil am Ufer des kaspischen Meeres und erleben dabei eine der wichtigsten Städte des historischen Aserbaidschans.

Route des Silkroad Camel Cross im Iran

2. Aserbaidschan: Von Astara nach Baku ca. 350 km, April

Der südliche Teil des Landes ist geprägt vom Fluss Aras, der das Land bewässert und in dem Kaspischen Meer mündet. Da die Hochgebirgspässe des Kaukasus für Reisende ein unüberwindbares Hindernis darstellen, halten wir uns entlang des flachen Ufers des Kaspischen Meeres und orientieren uns Richtung Baku. Dort treffen wir unseren Freund Nijat, bevor wir uns mit der Fähre Richtung Kasachstan, genauer genommen Aktau, aufmachen.

Route des Silkroad Camel Cross in Aserbaidschan

3. Kasachstan: Von Aqtau nach Almaty ca. 3000 km, Mai – Oktober

In Kasachstan steht uns die längste Etappe unserer Reise bevor – der Ritt durch die großen, kasachischen Weiten. Hier begegnen wir endloses Flachland. Nomadenleben Pur! Hierzu stellen wir in der Hafenstadt Aktau am Kaspischen Meer unsere nächste Karawane zusammen und reiten los. Auf einer Strecke von 3000 km geht es dann vom Kaspischen Meer an dem Aralsee vorbei bis an die schneebedeckten Gipfel des Altay.

Route des Silkroad Camel Cross in Kasachstan

4. Transfer: Von Almaty über Ürümqi (China) nach Chowd (Mongolei) ca. 1500 km, November – Dezember

Route des Silkroad Camel Cross in China

5. Mongolei: Von Chowd nach Ulaanbaatar ca. 1500 km, Januar 2021 – März 2021

Die letzte Etappe umfasst die Mongolei und beginnt mit der Route über die Pässe des Altays an den Khar US Lake. Ein letztes Mal stellen wir uns eine Karawane zusammen, mit welcher wir das mongolische Flachland voll Steppe, Wüste sowie Feldern durchqueren, vorbei an unglaublichen Wüstenlandschaften und der atemberaubenden Pflanzenwelt am Khangai Nuruu National Park. Unser Abenteuer findet in Ulaanbataar als Zielpunkt seinen Abschluss.

Route des Silkroad Camel Cross in der Mongolei